Projektabschluss »Schlau und stark«

 

29.11.2018

 

Nach neun Wochen endet unser Projekt »Schlau und stark« an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Büdelsdorf. Im Laufe dieser Zeit wurde den Viertklässlerinnen und Viertklässlern eine gesunde Lebensweise nähergebracht.

 

Die Klasse 4D der Astrid-Lindgren-Schule mit Bärbel Lilienthal (Lehrerin), Yvonne Sievers (Diät- und Ernährungsberaterin), Christian Fuhrken (Projektverantwortlicher) und Piet

Die Klasse 4D der Astrid-Lindgren-Schule mit Bärbel Lilienthal (Lehrerin), Yvonne Sievers (Diät- und Ernährungsberaterin), Christian Fuhrken (Projektverantwortlicher) und Piet

 

Kinder für gesundheitsförderliche Verhaltensweisen zu sensibilisieren, kann gar nicht früh genug beginnen. Denn bereits im Kindesalter werden zentrale Weichen für die weitere Entwicklung einer körperlichen und psychischen Gesundheit gestellt. In Zusammenarbeit mit unseren regionalen Kooperationspartnern unterstützen wir Projekte zur Gesundheitsförderung.

Ernährung und Bewegung in der Schule

Vom 29. August bis zum 2. November 2018 fand ein Projekt zur Gesundheitsförderung an der Astrid-Lindgren Schule in Büdelsdorf statt. In diesen neun Wochen setzten sich die Viertklässlerinnen und Viertklässler spielerisch mit den Themen Ernährung und Bewegung auseinander. Dazu besuchten die Diät- und Ernährungsberaterin Yvonne Sievers und die Sport- und Gymnastiklehrerin Sigrid Kornath einmal wöchentlich die Klassen und näherten sich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern diesen beiden wichtigen Handlungsfeldern der Gesundheitsförderung. Die Einheiten wurden von den Klassenlehrerinnen begleitet und unterstützt. Durch einen Begleitordner, der mit Hintergrundinformationen zu gesunder Ernährung und Materialien zum Mitmachen bestückt war, können die Kinder die Inhalte auch mit nach Hause nehmen.

Förderung der Gesundheitskompetenz von Kindern

Zum Projektabschluss besuchte Piet die Viertklässler beim Sport (hier bei der Fußstunde mit »Sigrid Kornath«)Wir – als regionale Krankenkasse – möchten die Gesundheitskompetenz von Kindern frühzeitig und nachhaltig fördern. Ernährung und Bewegung sind dabei zwei wichtige Handlungsfelder, da bereits Kinder einen großen Teil ihres Alltags sitzend verbringen. »Sitzendes Verhalten und ein dauerhaftes Ungleichgewicht zwischen Energieaufnahme und Energieverbrauch ist bereits bei Kindern und Jugendlichen ein Risikofaktor für Übergewicht und Diabetes. Mit der frühzeitigen Sensibilisierung und Intervention durch solche Projekte möchten wir im Sinne der Prävention dazu beitragen, dass diese sogenannten Zivilisationskrankheiten gar nicht erst entstehen und gesundheitliche Ressourcen gestärkt werden.« sagt Projektverantwortlicher Christian Fuhrken von der atlas BKK ahlmann.

Informationsabend und Abschlussveranstaltung

Piet half bei der Vorbereitung eines gesunden Frühstücks in der SchuleAn einem begleitenden Informationsabend konnten interessierte Eltern die Verantwortlichen persönlich kennenlernen und sich über das Projekt sowie Hintergründe zur Gesundheitsförderung bei Kindern informieren. Zum Abschluss des Projekts besuchte unser Maskottchen Piet die Viertklässlerinnen und Viertklässlern beim Sportunterricht und half bei der Vorbereitung eines gesunden Frühstücks in der Schule. Piet dient für das Projekt als Identifikationsfigur und hilft, die Informationen kindgerecht zu vermitteln. Für die Kinder der Astrid-Lindgren-Schule war der Besuch ein echtes Highlight!
Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu gewährleisten, sind aufbauende Bestandteile für weiterführende Schulen in Planung.

Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an den Projektverantwortlichen Christian Fuhrken. Sie erreichen ihn unter christian.fuhrken@abkka.de oder 04331 3500-69.

 

Download
Gesundheitsförderung_Absichtserklärung_A
Adobe Acrobat Dokument 245.3 KB

 

»Schlau und stark« geht in die zweite Runde

 

Astrid Lindgren-Schule kooperiert für langfristiges Gesundheitsförderungsprojekt mit der atlas BKK ahlmann

 

Gesundheitsförderliche Verhaltensweisen zu schulen ist Ziel einer langfristigen Kooperation zwischen der Büdelsdorfer Grundschule und der ortsansässigen Krankenkasse. Dabei kann die Entwicklung und Förderung der Gesundheitskompetenz gar nicht früh genug beginnen. Im Kindesalter werden wichtige Grundlagen für die körperliche, psychische und auch soziale Gesundheit gelegt. Die atlas BKK ahlmann setzt dabei auf die im letzten Jahr bewährte Unterstützung regionaler Kooperationspartner.

 

Ernährung und Bewegung in der Schule

 

Vom 29. August bis zum 2. November 2018 fand ein Projekt zur Gesundheitsförderung an der Astrid-Lindgren Schule in Büdelsdorf statt. In diesen neun Wochen setzte man sich mit den Kindern der vierten Klasse spielerisch mit den Themen Ernährung und Bewegung auseinander. Dazu besuchten die Diät- und Ernährungsberaterin Yvonne Sievers und die Sport- und Gymnastiklehrerin Sigrid Kornath einmal wöchentlich die Klassen und näherten sich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern diesen beiden wichtigen Handlungsfeldern der Gesundheitsförderung. Die Einheiten wurden von den Klassenlehrerinnen begleitet und unterstützt. Kindgerecht begleitet wird das Projekt durch PIET, den Bewegungs- und Ernährungsexperten und das Maskottchen der altas BKK ahlmann. Durch eine eigens entwickelte Arbeitsbroschüre, die mit Hintergrundinformationen zu gesunder Ernährung, körperlicher Gesundheit und Materialien zum Mitmachen bestückt ist, können die Kinder die Inhalte auch mit nach Hause nehmen. Damit bleibt die Gesundheitsförderung beim Verlassen des Schulhofs nicht im Klassenzimmer. „Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, wie die Inhalte auch in die Elternhäuser gebracht werden können. Da ist PIETs Mitmachbuch ein fester Bestandteil.“, so Christian Fuhrken, Projektverantwortlicher der atlas BKK ahlmann.

 

Ausbau zu einer langfristigen Zusammenarbeit

 

Die Astrid Lindgren-Schule möchte den Schwung aus dem Jahr 2018 mitnehmen und hat Tatsachen geschaffen. Schulleiter Stefan Ziervogel dazu: »Gemeinsam mit der atlas BKK ahlmann möchten wir unseren Schülerinnen und Schülern nicht nur einen Ort der Bildung bieten, sondern auch einen Ort, der die Entwicklung der Gesundheitskompetenz fördert. Dabei überzeugt uns insbesondere der ganzheitliche Ansatz mit der Einbindung der Eltern.« Basis dafür ist eine gemeinsame Absichtserklärung, in der die Kooperationspartner sich zum Aufbau eines systematischen Gesundheitsförderungsprozesses an der Astrid Lindgren-Schule verpflichten.

 

Die regionale Krankenkasse begrüßt den Wunsch und das Engagement der Schulleitung. „Die aktive Beteiligung der Schulleitung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor beim Aufbau eines Gesundheitsförderungsprozesses. Der Wunsch nach einer längerfristigen Unterstützung zeigt, dass wir im letzten Jahr einen richtigen Weg eingeschlagen haben. Mit den Erkenntnissen aus der Evaluation des letztjährigen Projektes konnten wir gezielt Verbesserungen vornehmen. So wird bspw. die Informationsveranstaltung für Eltern in diesem Jahr an einen offiziellen Elternabend geknüpft.“, so Fuhrken.